laufende Projekte
 

Handicap Lauf beim 15. HOYWOY CityLauf im Jahr 2022

 

20220917_102958[1].jpg
IMG_9207[1].JPG
IMG_9179[1].JPG
IMG_9178[1].JPG
IMG_9185[1].JPG
IMG_9221[1].JPG
IMG_9224[1].JPG

Handicap Lauf beim 14. HOYWOY CityLauf im Jahr 2021

 

241815120_1486728935007644_5939700773381416228_n.jpg
241802338_1486728241674380_3823844892225981387_n.jpg
241800319_1486728305007707_3079645440174074393_n.jpg
241805701_1486729015007636_3594670594925650928_n.jpg
241828473_1486728368341034_3950312878643398775_n.jpg
241812218_1486728671674337_3527154392980255444_n.jpg
241807860_1486728841674320_1874954060593564202_n.jpg
241801684_1486728628341008_7220074670018201314_n.jpg
241817361_1486728461674358_5026052326164486224_n.jpg
241814101_1486728541674350_4654323781866693297_n.jpg
241809886_1486728591674345_1273937743604886047_n.jpg
241812589_1486728718340999_3643358717624020934_n.jpg
241806344_1486728881674316_6344541286218003923_n.jpg

Handicap Lauf beim 13. HOYWOY CityLauf im Jahr 2019

 

IMG_5783.JPG
IMG_5777.JPG
IMG_5774.JPG

Handicap Lauf beim 12. HOYWOY CityLauf im Jahr 2018

 

Unterstützung für Lewi und seine Familie zur Anschaffung eines behindertengerechten Fahrzeuges

Vor gut 3 Jahren kam Lewi auf die Welt. Er hatte nach der Geburt Probleme mit der Atmung, es kam zum Herzstillstand und Lewi musste sehr lange reanimiert werden. Während der lebensrettenden Maßnahmen kam es zur Unterversorgung wichtiger Organe und deren Versagen, so dass Lewi heute motorisch als auch kognitiv massiv beeinträchtigt ist.

Für seine Eltern ist es eine übergroße Herausforderung den Alltag mit ihm zu bewältigen, da er nicht in der Lage ist und sein wird zu sehen, zu hören und zu schlucken, sich aus eigenem Willen (Antrieb) fortzubewegen … er ist in jeder Situation auf  die Unterstützung seiner Familie angewiesen.

Damit die Familie gute Rahmenbedingungen hat um Arzt- und Therapietermine mit allen für den Transport von Lewi nötigen Hilfsmitteln zu stemmen, haben wir uns entschlossen, die inzwischen vierköpfige Familie beim Kauf eines geeigneten Fahrzeuges mit 4.000,00 Euro zu unterstützen.

Es ist der Lebenshilfe Stiftung – Erika Heimann ein Bedürfnis, dieser Familie in ihrer schwierigen Situation zu helfen.

20190403_202708_bearbeitet.jpg

Der 2. Handicap Lauf beim 11. HOYWOY CityLauf

 

Am 9. September 2017 starteten zum 2. Mal viele kleine und große Teilnehmer beim Handicap Lauf.

Dieser wurde im Rahmen des 11. HOYWOY CityLauf vom Sportclub Hoyerswerda e.V. veranstaltet. 

 

Die Stiftung ermöglichte durch eine finanzielle Unterstützung, dass die Handicap Flitzer mit und auch ohne Begleitung bei diesem sportlichen Event starten konnten.

 

Vorgegeben war eine Strecke von 1 km oder, wer es sich zutraute, auch 2 km. 

Der größte Erfolg für alle war natürlich das Erreichen des Zieleinlaufs.

Nach kurzer Erholungspause mit frischen Getränken freuten sich alle über ihre Medaillen und kleinen Präsente. 

 

Wieder einmal ist es schön anzusehen, wie Menschen mit einem Handicap, sich nach erzielten Erfolgen freuen können.

Wir wünschen allen Teilnehmern vom 11. HOYWOY CityLauf für die Zukunft alles Gute und auch immer ein „Sport frei“.

Alle freuen sich schon jetzt auf den 12. CityLauf im nächsten Jahr.

„Helfen – das ist unser Ziel“

 

und so taten wir dies auch in Form einer Sachleistung bei Frau Heike Glinker.

Unverschuldet in Not geraten und von Menschen ausgenutzt  zu werden, dass wünscht sich wirklich niemand.

Leider ist Heike Glinker dies widerfahren. Die schwer an Krebs erkrankte Frau Glinker, hat sich während eines Klinikaufenthaltes mit einer Frau angefreundet, welche ihr Hilfe und Beratung in ihrer besonderen Situation anbot.

So ahnte Heike Glinker zu spät, dass diese Hilfe nicht die richtige Unterstützung war. Deshalb wurden ihr sämtliche beantragte Spenden und Mittel verwehrt.

Durch Einreichen des Antrages bei der Lebenshilfe Stiftung - „Erika Heimann“, wurden wir darauf aufmerksam, dass hier wirklich schnelle Hilfe nötig war.

Helfen in besonderen und unverschuldeten Notlagen!

Aus der feuchten Wohnung, die wirklich in einem gesundheitsgefährdenden Zustand war, zog sie in eine geräumige Altbauwohnung um. In dieser Wohnung muss natürlich noch viel getan werden, damit Frau Glinker endlich zur Ruhe kommt und sich wohl fühlt.

 

 

 

 

 

Die Lebenshilfe Stiftung - „Erika Heimann“ spendete ihr somit ein neues Schlafzimmer.

Dies ist ein Anfang und Frau Glinker hat es sich schon soweit eingerichtet. Nun ist die Zeit, sich auch ein wenig auszuruhen, um alle Strapazen ihrer Krankheit zu lindern und neuen Mut, Kraft und Hoffnung zu schöpfen.

Fast hat sie den Glaube an das Gute im Menschen verloren, aber um auch wieder in die Zukunft schauen zu können, besinnt sie sich auf ihre liebsten Begleiter. Das sind der 14-jährige Yorkshire Benny und Max und Moritz, ihre treuen Kater.

Wir wünschen Heike Glinker auf ihrem weiteren Lebensweg viel Mut und Hoffnung.